Media

Martin Schmidt

Category Archives: Media

»Das Unmöglichste von Allem« — Anton Urspruch (CD)

Das-Unmoeglichste-von-Allem

Erhält­lich bei: Ama­zon und Naxos Direkt

In die­ser Auf­nahme gestal­tet Mar­tin Schmidt die Rolle des Albano.

»Anton Urspruch war Franz Liszts Lieb­lings­schü­ler und sah sich selbst als ein ‚fort­schritt­li­cher Moder­nist‘. Solange er von sei­nem Leh­rer und Richard Wag­ner beein­flusst wurde, wich sein Weg von dem sei­ner Zeit­ge­nos­sen wie Reger und Richard Strauss ab. Sein Meis­ter­werk, die komi­sche Oper »Das Unmög­lichste von Allem«, basiert auf einem sin­fo­ni­schen Gerüst mit einer Reihe unter­halt­sa­mer Hand­lungs­stränge unter­stützt von klang­vol­len und ein­falls­rei­chen Arrangements.

Obwohl die Oper, sowohl bei den Kri­ti­kern als auch bei den Musi­kern schnell gro­ßes Gefal­len fand, geriet sie nach Urspruchs Tod in Ver­ges­sen­heit, bis sie durch diese erste Live-Aufnahme der ori­gi­na­len, unge­kürz­ten Ver­sion zu neuem Leben erweckt wurde.« — (Text: Naxos)

Martin Schmidt singt »Die Könige« von Peter Cornelius

Mar­tin Schmidt singt in einem Live-Mitschnitt vom 15.12.2013 aus der
St. Vic­tor Kir­che Hamm-Herringen. Am Kla­vier beglei­tet Rai­ner Kamp.

Peter Cor­ne­lius (1824–1874) bezeich­nete sich selbst gern als »Dich­ter­kom­po­nist«, da er oft seine eige­nen Texte ver­tonte. So auch in die­sem Fall, der beson­ders reiz­voll ist, weil Cor­ne­lius die Beglei­tung auf dem bekann­ten Kir­chen­cho­ral »Wie schön leuch­tet der Mor­gen­stern« auf­baut. Wäh­rend er die Sing­stimme  in ruhi­gem Erzähl­ton­fall das Gesche­hen berich­ten lässt, unter­streicht der Cho­ral als Beglei­tung einer­seits den sakra­len Hin­ter­grund des Stü­ckes, wäh­rend er ande­rer­seits, die Zuhö­rer, die sonst selbst die­sen Cho­ral sin­gen, zu akti­ven Beglei­tern der Könige macht.

Martin Schmidt singt »Liebesbotschaft« von Schubert

Eine Auf­nahme von Novem­ber 2013 mit Debo­rah Raw­lings am Klavier.

Franz Schu­berts »Lie­bes­bot­schaft« (D 957/1) ist das erste Lied aus dem post­hum ver­öf­fent­lich­ten — und vom Ver­le­ger als sol­cher gekenn­zeich­ne­ten! — Lied­zy­klus »Schwanengesang«.

Die Ver­to­nung eines Gedich­tes von Lud­wig Rell­stab ist eine der letz­ten Kom­po­si­tio­nen Franz Schu­berts. Die Lie­bes­bot­schaft ist mehr Lie­bes­sehn­sucht; zwi­schen den Zei­len schim­mert schon Todesahnung.

Besu­chen Sie Bari­ton Mar­tin Schmidt auch auf Face­book und Twit­ter.